Karl-May-Festspiele

Auszüge aus unseren Tagebüchern

 

 

Donnerstag, 17.08.06

Bei den Spieleturnieren standen noch die Finale an. Sonja und Nadine wickelten bunte Zöpfe in die Haare und für die Großen gab es das Mord in Palermo Spiel. Nach der Zeltekontrolle gab es Taschengeld und die Gelegenheit für einen Stadtgang. Nach dem Mittagessen (Ravioli in Hackfleischsauce und zum Nachtisch Quark)

 

stand das Brennballspiel Betreuer gegen Kids auf dem Programm. Um 17 Uhr gab es schon Abendbrot, denn direkt danach wurden wir von dem großen Reisebus abgeholt. Auf ging es nach Bad Segeberg zu den Karl May Festspielen. In diesem Jahr gab es Winnetou III – Schnief....die Rothaut ist Tod....Aber beim Feuerwerk und beim Grummeln war die Stimmung schon wieder ganz oben. Tod müde betraten wir gegen 23 Uhr den Zeltplatz und schlichen uns in die Zelte.


Donnerstag, 09.08.2007

Nach dem anstrengenden, gestrigen Tag war der Start in den Tag natürlich schwer. Ein ruhiges Frühstück (herrlich) und die Vorbereitung für die Campolympiade: Plakate und Fahnen wurden kreativ gestaltet und klangvolle Hymnen komponiert. Sah es am Anfang nach einem trüben Tag aus besserte sich das Wetter zu einem warmen sonnigen Tag. Putengeschnetzeltes mit Nudeln und Melone zur Stärkung, danach wurde fleißig weiter an den Turnieren gespielt und beim vorgezogenen G.- Spiel die Koordinationsfähigkeit eurerseits herausgefordert. Mit verbundenen Händen einen Parcours meistern und zur Belohnung eine Süßigkeit von der Leine fischen, das war nicht immer leicht.

Nach dem Abendessen ging es mit dem Bus zu den Karl- May- Festspielen nach Bad Segeberg. Wo ihr mit Winnetou und Old Shatterhand mit gefiebert habt wie sie Banditen und böse Indianer jagen. Zum Schluss „Grummeln“ der Gruppe im Theater.

 

 

 

 

Donnerstag, 23.07.2009

Heute gab es mal eine Belohnung für die Frühaufsteher. Am Nachmittag sollte es nach Bad Segeberg gehen.

Vormittags war Fußball spielen, Klettern bei Harburg und Strand bis zum großen Zelte aufräumen angesagt. Nach Reispfanne mit Hühnchen und Eis war Freizeit angesagt.

15.00 Uhr war Abmarsch für die Frühaufsteher angesagt, die gemeinsam mit zwei Betreuern und der Gruppe Harburg zu den Tropfsteinhöhlen in Bad Segeberg und leckerem Essen in der Westernstadt gefahren sind. Das ganze wurde uns leider durch das extrem schlechte Wetter und den Dauerregen ein wenig vermiest. Gegen halb acht kam dann auch der Rest der TVE und das Wetter wurde blendend um einen herrlichen Abend bei den Karl- May- Festspielen zu erleben. Am Ende vom Schatz im Silbersee gab es noch ein großes Familiengrummeln und wir machten uns zufrieden wieder auf den Weg zurück zum Zeltplatz wo ihr mucksmäuschenstill in euren Zelten verschwunden seid.

 

 

SAMSTAG, 24.07.2010

   

Nach dem Frühstück war großes Zelte aufräumen angesagt. Betten ausräumen, Platten hoch, Koffer ausmisten und neu packen, Dreckswäsche wegsortieren und so weiter und so weiter. Wer diese Aufgaben zufriedenstellend erledigt hatte, konnte den verpassten Schlaf nachholen und dadurch sogar die Zeltekontrolle verpassen. Andere suchten sich verschiedene Beschäftigungen wie Tischtennis, Diabolo oder Risiko.   

Nudeln mit Hackfleischsoße und Parmesan, leckerer Salat und Eis zum Nachtisch gaben uns Kräfte für den Nachmittag. Vertrauensspiele waren angesagt. Viele von euch waren mit Mut bei der Sache oder unterstützten andere. Lärmsäule, „Piep…Piep…Piep…“; Stage- Diving, Begegnungen auf einer Brücke in verschiedenen Höhen und der Gang über eine von euch gehaltene Brücke forderten viel von euch. Nach so viel Vertrauen zueinander ging es gleich weiter mit Judo. Die älteren Jungs haben sich einen Turnparcours aufgebaut.    

Nach frühem Abendessen hieß es: Karl- May wir kommen! Mit den Gruppen Lüneburg und Harburg stiegen wir in die Busse und traten unsere Reise an. In diesem Jahr war unsere Gruppe dem Stück nicht so zugetan. Das ließ  jedenfalls die Lautstärke vermuten und die immer wiederkehrenden Wanderungen. Es kann natürlich auch sein, dass euch plötzlich der große Hunger überkam. Wie laut ihr sein konntet, bewiesen wir dann noch einmal beim Abschlussgrummeln zur Freude der anderen Gäste in den Reihen des Theaters. Das Feuerwerk brachte wieder alle zum Träumen und Kuscheln. Die Erkältungswelle hielt sich weiterhin in unseren Reihen und das Wetter wurde ein wenig stümisch, aber die Sonne blieb uns bis auf ein paar Wolken treu.

 

 

Samstag, 06.08.2011

Morgens nach dem Frühstück mussten mal wieder alle ihre Zelte aufräumen. Anschließend war Taschengeldausgabe, woraufhin einige in die Stadt gingen oder auch nur an den Strand. Nach dem Mittagessen hatte jeder Zeit für sich selber bis 15.30h, wo wir eine Web-Show hatten. Um 16.45h gab es vorzeitig Abendbrot, damit wir pünktlich zu den KarlMayFestspielen kamen. Hier wurde in diesem Jahr „Der Ölprinz" gezeigt. Nach der Show grummelten Harburg, Lüneburg und Ehlershausen gemeinsam noch dort, dann ging es mit dem Reisebus wieder zurück zum Zeltplatz. Um 23.30h endete ein langer, aber schöner Tag in Scharbeutz.