So läuft es bei uns

Information zur Ferienfreizeit Scharbeutz

Seit 1996 veranstaltet die TV-Ehlershausen e.V. Jugend nun die Ferienfreizeit an die Ostsee. Viel hat sich in diesen Jahren getan. Nicht nur das Gelände und der Ort hat sich verändert, auch unser Aktions-Programm und leider auch die Preise haben sich in den Jahren immer wieder angepasst.

Das unser Konzept aber Erfolg hat, zeigt sich in den Teilnehmer, die zu 50% immer aus den Kinder der vorhergehenden Jahres bestehen. Ein Indiz dafür, dass wir eine gute Sache machen, die den Kindern spaß macht.

Auch in diesem Jahr werden wir unser Programm wieder anpassen, aber die Teilnehmergebühren bleiben bestehen ! Jedes Jahr auf´s Neue heisst es: SPONSOREN suchen, damit wir unser Programm finanzieren können oder auch einmal die ein oder andere Sonderaktion einzubauen.
Damit ist unser Programm fast unerschöpflich, setzt aber die Finanzierung voraus.

Unsere BetreuerCrew besteht aus einer festen Stammmannschaft, die Scharbeutz größtenteils aus den eignen Teilnehmerjahren kennt. Aufgefrischt wird diese Mannschaft jedes Jahr durch neue "Hilfsbetreuer", die ebenfalls aus dem "alten" Teilnehmerkreis kommen. Damit haben wir eine Crew zusammen, die die Umgebung kennt, den groben Ablauf im Schlaf kennt. Eine Abstimmung untereinander ist damit fast schon durch "Augenkontakt" möglich. Alle Betreuer besitzen einen Jugendgruppenleiterschein, bzw. befinden sich gerade in der Ausbildung dazu. Eine Ergotherapeutin, eine staatl. anerkannte Erzieherin und eine DLRK-Rettungschwimmerin ergänzen das Team perfekt. Alle Betreuer haben seit Jahren Erfahrung mit Kindern und Jugendlichen im Verein, bzw. beruflich.

Unser Programm wird jedes Jahr aufs Neue erstellt. Hier versuchen wir für jeden etwas zu finden und wir bauen das Programm nach Sozialpädagogischen- und Geschlechtsspezifischen Gesichtspunkten auf. Ergänzt wird das Ganze durch immer wiederkehrende "kommerzielle" Aktionen, die man in der Nähe einfach nicht auslassen darf (Hansa-Park, Karl-May-Festspiele, ...).

Das großzügige Gelände auf dem wir zelten ist ein optimaler Ausgangspunkt, um die verschiedenen Aktionen durchzuführen. Festinstallierte Zelte, inkl. Betten und vielen Freizeitmöglichkeiten (auf dem Gelände) ermöglichen den Kindern auch ein selbständiges und freies "spielen" mit Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet. Schon viele Freundschaften wurden hier geschlossen, die trotz hunderte von Kilometern entfernt, immer noch halten. Man sieht sich ja fast jedes Jahr wieder. Wenn der Zeltplatz voll belegt ist, so zelten im Sommer knapp 600 Kinder aus den verschiedensten Gruppen auf dem Gelände. Der Zeltplatz liegt 50m von der Ostsee entfernt und bei gutem Wetter steht immer ein Besuch an unserem eigenen Strandabschnitt auf dem Plan.

 

Und das geht so ab bei uns:

Hier wollen wir noch einmal einige Punkte erklären, die in jedem Jahr wieder von Euch oder Euren Eltern gefragt werden:

Allgemein:
Am wichtigsten ist uns das Wohlgehen, die Gesundheit und natürlich der Spaß der Teilnehmer. Darauf ist unsere gesamte Freizeit aufgebaut.

Taschengeld / Wertsachen / Telefonkarten:
Wir leben mit ca. 600 Personen auf dem großen Zeltplatz. Schnell bleibt mal eine Geldbörse oder auch loses Geld einfach auf dem Betten. Die Zelte können nicht abgeschlossen werden und schnell ist es passiert, dass wenn wir komplett unsere Zelte verlassen (Essenszeiten, Spiele in der Halle oder am Strand, etc.), dass eine Zeltwand von Euch nicht zugemacht wird. Dann verlockt das rumliegende Geld (oder auch Wertsachen) dazu, diese schnell einzustecken.
Aus diesem Grund haben wir uns für ein "Taschengeldausgabesystem" entschieden. Das Taschengeld wird mit dem Teilnehmerbetrag überwiesen und wir garantieren eine regelmäßige Auszahlung (i.d.R. alle 2 Tage). Hier achten wir natürlich besonders auf das Alter der Kinder. Jedes Kind bekommt fast immer den Betrag das es wünscht, aber wir haben hier noch Eingriffsmöglichkeiten, um bei einem hohen Wunschbetrag zu erklären, welche Aktionen noch anstehen und wie viel Geld hierfür noch aufgehoben werden sollte.
Auch Telefonkarten werden von uns eingesammelt, denn wenn diese einmal verschwunden sein sollte, muss eine neue Karten vom Taschengeld besorgt werden. Mal davon abgesehen, dass das Taschengeld dadurch schneller zur Neige geht, muss in der Zwischenzeit unsere TVE-Telefonkarte herhalten und es gab Jahre in den wir 4 Karten vom allgemeinen Geld kaufen mussten. Wir sammeln also diese Sachen ausschließlich zu Eurer eigenen Sicherheit ein und wollen damit ein unnötigen Mehraufwand für Euch und den Betreuern bei Verlust vermeiden.

Wertgegenstände:
(Schmuck, MP3 Player, u.s.w.) schließen wir natürlich gern in unserem Betreuerschrank ein. Es sollte jedoch nicht so aussehen, dass wir einen Betreuer dafür abstellen, den ganzen Tag nur diesen Schrank auf und zu zuschließen.

Handy´s:
Wir verstehen natürlich, dass es schwierig ist in der heutigen Zeit 2 Wochen ohne Handy zu leben. Es verhält sich aber genauso wie mit dem Taschengeld und Wertgegenständen. Handys stehen natürlich ganz oben auf der "KlauListe". Auch muss ein Handy in diesen 2 Wochen garantiert einmal aufgeladen werden und die einzige Möglichkeit für Euch besteht in den Waschräumen, die sich von allen Campbewohnern geteilt werden. Wie würde es aussehen wenn unsere 60 Teilnehmer alle Handys mit hätten und im Waschraum aufladen und bewachen würden? Wir machen lieber lustige Aktionen mit Euch!
Eine weitere Schwierigkeit ist ein sinnloses SMS-Geschreibe mit dem Zelt neben an. Wir wollen lieber die direkte Kommunikation fördern, die in der heutigen Zeit so wieso viel zu kurz kommt.

Arztbescheinigungen:
In den letzten Jahren ist es vorgekommen, dass Eltern die Arztbescheinigung selber unterschrieben haben. Uns ist bewusst, dass eine ungerechtfertigte Gebühr von einigen Ärzten für das Unterschreiben des Formulars verlangt wird. Dieses Formular ist jedoch eines der wichtigsten versicherungstechnischen Dokumente, die wir benötigen. Sollten es während der Freizeit zu einem Ausbruch einer ansteckenden Krankheit kommen (dazu gehören z.B. auch Kopfläuse) und es stellt sich heraus, das kein gültiges Arztformular vorliegt, so kann der Lagerleiter persönlich für den aufgetretenen Schaden haftbar gemacht werden.
Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie ein finanzielles Problem bei der Arztbescheinigung sehen. Hier finden wir garantiert eine Lösung.

Arztbesuche während der Freizeit:
Natürlich kommt es vor, dass während der Freizeit die Situation entsteht, dass wir es für nötig erachten mit einem Kind zum Arzt zu gehen. Dies muss nicht unbedingt immer etwas Schlimmes sein, denn wir gehen lieber mit dem Kind früher zum Arzt, als es vielleicht zu Hause der Fall ist. Nichts ist uns wichtiger als die Gesundheit der Kinder. Egal wie nötig oder unnötig dieser Arztbesuch war, die Eltern werden in jedem Fall umgehend über den Vorfall informiert.

Schwimmen in der Ostsee:
Unsere Teilnehmern werden nur mit Betreuer an den Strand gehen. Schwimmen ist nur erlaubt, wenn mind. 2 Betreuer mitkommen, wobei einer mit in das Wasser gehen wird. Unser Strandabschnitt wird von der DLRG beaufsichtigt.